Rhön

höchster Berg: Wasserkuppe
Höhe: 950 m
    

 

Die Rhön ist ein Mittelgebirge zwischen den Flüssen Werra im Norden und Osten,
Sinn und Fränkischer Saale im Süden und Haun im Westen.  Es liegt in Hessen und Bayern. Die höchste Erhebung ist die wegen ihrer größtenteils kahlen Hänge vor allem von Segelfliegern geschätzte Wasserkuppe mit 950 Metern.

 In der Hohen Rhön, einer 700 bis 900 Meter hohen Hochfläche, prägen dichte Nadelwälder, Hochmoore und ausgedehnte Hochweiden das Landschaftsbild. Westlich an die Hohe Rhön schließt die Vorder- oder Kuppenrhön an, für die einzeln stehende Berge in Kegel- oder Sargform typisch sind. Südlich erstreckt sich die Waldreiche Rhön, deren mit dichtem Mischwald bedeckte Höhenrücken im 932 Meter hohen Kreuzberg gipfeln.

Der Naturpark Hessische Rhön liegt im Biosphärenreservat Rhön
Dort wird die Tier- und Pflanzenwelt, wie z.B. das Birkhuhn und das Rote Moor, von einer weltweiten Behörde, der UNESCO, besonders geschützt.
Das Biosphärenreservat Rhön gliedert sich in drei Zonen, die unterschiedlich genutzt werden dürfen.
Davon betroffen sind z.B. die Land- und Forstwirtschaft oder Besucher, die sich in den Ferien oder am Wochenende in der Rhön erholen oder Sport treiben wollen.